Aktuelles

Genieße hier momentan den bayerischen Winter....


 

Falls euch meine Seite gefällt würd ich mich über nen Gästebucheintrag freuen oder ein "gefällt mir" bei Facebook!

 

Südamerika 08/09

 

Unsere Reiseroute

 

 

29. Juni 2008:   Die Vorbereitungen

So die Vorbereitung ist gar nicht mal so einfach. Momo die kleine Hexe (unser Hund)bereitet kleine Probleme. Man muss jedes Konsulat anrufen wie die Einreisebestimmungen für Hunde sind. Diese haben dann meist im ersten Moment keine Ahnung. Aber ich denk mal Südamerika der Kontinent der Straßenköter dürfte nicht so viel Probleme bereiten. Immerhin muss sie schon mal nicht in Karantäne.

Auch nen Flug zu buchen ist mit Hund um einiges schwieriger als normal. Das Reisebüro hängt ewig in der Warteschlange um an Infos zu kommen, ob ein Hund mitdarf und wieviel das kostet etc. Aber auch diese Hürde ist beseitigt und unsere drei Tickkets sind in der Tasche. Momo kostet 150 Euro einfach und dann kommt natürlich noch die Hundebox hinzu. Auch wollen wir sie zuvor noch sterelisieren lassen, damit in unseren VW-Bus dann keine Hundeherde mitfährt...

Eine weitere Hürde ist der VW-Bus. Da haben wir noch keinen gefunden. Wollen aber nun erst in Brasilien dafür schauen. Dort gibts nämlich richtig geniale alte aber doch neue Busse. Also T2 die noch vor wenigen Jahren erst die Fabrik verlassen haben.

 

9. September 2008:   Ankunft in Rio de Janeiro

So seit unserer Ankunft sind nun 4 Tage vergangen. Momo hat den Flug gut ueberstanden.  Nur Anfangs war es schwer ein Hotel mit ihr zu finden. Die Politik verbietet naemlich Hunde im Hotel, Zug sowie  Bus. Aber schliesslich landeten  wir in einem klasse  Jugendhotel.  Unter uns ist  jeden Tag Party. Am Wochenende wars jedoch zuviel. 5000 Leute in dem Viertel und unser Hotel verwandelt sich in nen Elektroschuppen. Die Leute hier sind super nett und zwei Brasilianer helfen uns beim Autokauf weiter. Es ist schwieriger als wir dachten hier ein Auto zu bekommen also sind wir echt wahnsinnig froh, dass die uns so ohne weiteres helfen. Ach ja vorgestern wurde ich von nem Motorrad ueberfahren. Die haben hier naemlich nen hinterlistigen Fahrstyl. Nachdem mich am ersten Tag zwei Krankenhaeuser abgewiesen haben, fand ich gestern schliesslich eins. Ich brauchte von Morgens bis Abends fuers roentgen (ca.  12 Std.) . Also wehewehe ich hoer nochmal einen jammern ich hab 30 Minuten beim Dr. warten muessen... Jedenfalls bin ich halt ein Glueckskind und alles ist fit und heil geblieben. Kann jetzt sogar schon wieder mit beiden Haenden schreiben ;-)

Ab heute beginnt dann der Buerokratiepart damit wir das Recht bekommen ein Auto zu kaufen.... Jippiiee hurra mittlerweile koennen wir hier hinzufuegen dass wir schon ein bisschen weiter gekommen sind.. Svenson ist nun offiziell zum Brasilianer ernannt worden, was wichtig ist um an einen Bus zu kommen! Hihi alles anders hier... WUNDERBAR DAS WARS FUER HEUTE...

16. September 2008:  Noch immer Rio aber dem Auto schon naeher

Leider gibts hier nicht so viele Bilder von Rio de Janeiro denn mit meiner Kamera traue ich mich nicht weit raus hier. Erst vor 3 Tagen wurde ein Suedkoreaner aus unserem Hotel ueberfallen. Der Idiot, es tut mir leid so was sagen zu muessen, hatte 2000 US Dollar 500 Reais und zwei digitale Spiegelreflexkameras bei sich. Da war die Freude wohl gross bei den Slumkindern mit ihren Knarren....

Gestern hab ich nun endlich meine CPF-Nummer bekommen. Heute waren wir dann gleich beim Bus anschauen. Naja mal kucken ob der richtige dabei war. Ich altes Landei muss jedenfalls bald aus dieser 6 Millionenstadt raus. Ich brauch wieder mehr Sicht ohne staendig ein Hochhaus vor mir zu haben. Gestern Abend waren wir mit Leuten aus dem Zirkus beim jounglieren die hattens echt drauf WOOOWWWW.. Schoen wars schoen is und schoen wirds immer sein.. in diesem sinne bis zum naechsten mal

 

 

24. September 2008:  Ein Auto gefunden

Sodala die Kartoffeln stehen gerade auf der Herdplatte und ich nutze die Zeit zum schreiben. Die letzten Tage hatten Hoehen und Tiefen. Ich war die meiste Zeit unterwegs um Autos zu suchen. Julia musste immer im Hotel oder Umgebung bleiben, da man mit der Momo ja hier fast nirgends hindarf. Bei den Autos fuer unsere Preisvorstellung war nur immer Schrott dabei. Jedes hatte so grosse Macken, dass wir uns entschlossen haben etwas mehr Geld auszugeben. Heute haben wir dann zugeschlagen! jieppieee

Ein Kombi von 1995 mit keinem einzigen Rostfleck und nur 56.000 km perfekter koennte es fast nicht sein. Die Brasilianer gehen immer ziemlich nach dem Jahrgang was den Preis angeht. Jedenfalls ist dieser in einem Top Zustand. Morgen dann auf meinen Namen umschreiben, Versicherung abschliessen und dann heisst es wieder warten bis die Dokumente zugeschickt werden...

Ansonsten will Julia jetzt nur essen und nicht berichten was wir ausser Buskauf so treiben

 

 

26. September: Die verfluchte Stadt

Also mal der gestrige Tag in Zusammenfassung. Leider konnten wir fuer das Auto nix machen da das ganze System des Detrans (so was wie KFZ-Stelle) zusammengebrochen ist. Dann wurde mir im Hotel an der Rezeption der Geldbeutel geklaut. Jippieee alle Dokumente weg. Nach 15 Minuten bekam ich ihn dann wieder totales Glueck, ohne Geld aber immerhin mit den Papieren. Dann gingen wir mit zwei wirklich herzigen Schweizerinnen zum Strand damit Momo etwas Auslauf hat. Sie wollten danach weiterreisen wurden beim Zurueckgehen jedoch ueberfallen und hatten kein Geld sowie Bankkarten mehr. Also hiess es wie bei uns laenger bleiben in dieser verfluchten Stadt. Nachts dann noch einmal ausgeraubt und die Digicam von Steffi weg. Jedoch die Kampfjulia verfolgte den Banditen schlug ihm eine rein und schrie um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen (ich war schon im Land der Traeume). Die Kamera wurde gerettet jedoch die Stimmung noch mehr runtergezogen. Also viel schoenes gibts nicht zu berichten.... Wir sind beide froh wenn wir hier rauskommen und endlich unseren Bus bekommen um ihn wenigsten schon mal einzurichten... Langsam drehen wir einfach beide bissl am Rad freuen uns aber schon furchtbar auf die schoene Zeit die auf uns wartet! Und die wird fabelhaft.... Ja etwas Gutes kann ich schon berichten... wir haben hier schon einige liebe Leute kennengelernt, sind mit denen bis in spaete Stunden unterwegs, haben Spass und sie lernen uns Spanisch :)

2. Oktober 2008:  Dem Wahnsinn nahe

Hi hi ihr da drausen... Wir sitzen hier noch immer ohne Auto, Papiere und Versicherung. Seit Donnerstag also einer Woche hat es immer geheissen morgen, spaeter, morgen..... ach ja manchmal meinten sie noch spaeter

 

Naja wir wissen mittlerweile auch nicht mal noch, ob dann ne Grenzueberquerung ueberhaupt moeglich ist, ohne dass wir tausende fuer die Versicherung ausgeben muessen. Die Momo muessen wir wahrscheinlich wieder Heim fliegen weil alles keinen Sinn mehr macht. Naja hoffentlich bekommen wir wenigstens unser Geld fuer den Bus wieder zurueck. Ich hasse dieses Land mit seiner Buerokratie und den Leuten den alles am Arsch vorbei geht wenn sie kein Geld bekommen! Das ist doch echt komisch die Leute verdienen 2 Euro die Stunde aber unsere Autoversicherung wuerde so 12 000 Euro kosten. Jeder sagt einfach was anderes. Jeder will helfen, auch wenn er gar nix weiss und im Internet kommt man auch zu keinen wirklichen Infos. Nur dass es viel leichter waere wenn wir ein deutsches Auto haetten...

Im diesen Sinne bis bald mit hoffentlich den ersten guten Infos!

Damit nicht nur immer was ueber das Auto dasteht ne andere Geschichte. Der Typ der mich ausgeraubt hat, ist von Rio de Janeiro wahrscheinlich geflohen oder tot. Den die Drogenmafia in unseren Viertel erlaubt keine Waffen. Der Besitzer meines Hotels hat ihnen ueber den Diebstahl und die Waffe informiert und seit dem ist er verschwunden. Echt ober uebel was hier los ist.

 

 

3. Oktober 2008:    ALLES WENDET SICH ZUM GUTEN

Als ich gestern schon der Verzweiflung nahe war und schon am aufgeben war, ging ich um den Bus zu holen. Siehe da, alles war kompletti und sogar mit Dokumente! EEEENDLICH wurde auch wirkich Zeit...

Ich verstand zwar fast kein Wort was mir der Verkaeufer erzaehlte aber alles klappte. Die Julia war den ganzen Tag dabei sich Rastas machen zu lassen und redete nach ganzen 12 Stunden schweigen dann letztendlich einfach deutsch mit ihrer Rastamacherin. Den Rest des Tages wartete ich also auf Julia um mit ihr zu feiern.. Denn an diesem Glueckstag haben wir nicht nur den Bus, sondern auch den bescheid dass wir Versichert werden bekommen. Wir haben jetzt nen deutschen Langzeittraveller aus Argentinien, der Versicherungen fuer andere Traveller macht. Er meinte naechste Woche koennte alles geregelt sein.... Jippieeieieieieiei

 

 

4. Oktober 2008:   Die ersten Rundfahrten

Naja heute dann Auto holen und durch Rio crusen. War ganz schoen uebel. An diesen Fahrstiel muss ich mich erst mal gewoehnen. Naja die Dokumente die wir nun haben sind wieder nur 30 Tage gueltig. Die Buerokratie endet nie... Am Dienstag haben wir nen Termin um sie endgueltig umschreiben zu lassen. Das Ende der Buerokratie und der Beginn der Reise ist nicht mehr allzu weit entfernt..........

5. Oktober 2008: Der Bettenbau

So die grosse Reise rueckt naeher und naeher.... Heute waren wir den ganzen Tag fleissig um ein Bett fuer die naechsten 8 Monate zu bauen. Sonntag ist hier mein lieblings Tag. Der ist immer schoen ruhig, wenig Verkehr! Die Momo bleibt natuerlich auch da, da sich jetzt letztendlich doch noch alles zum Guten gewendet hat!! So jetzt aber weg hier.. mit der Momo spielen gehn..... bis dann

 

8.Oktober 2008: Los gehts jippieeieie

Sodala gestern haben wir alles buerokratische fertig erledigt. Zuerst TUV und Dokumente umschreiben. Durch den TUV waere ich wegen schlechter Abgaswerte des Gases durchgeflogen. Aber die Jungs waren super nett und meinten ich bin wegen einen kaputten Warndreieck durchgeflogen. Also kaufte ich mir ein Neues. German von Zedwitz half mir trotz Krankheit den ganzen Tag, nachdem er schon zuvor die ganze Nacht durchgearbeitet hat. Wir haben echt Glueck so einen netten Typen kennengelernt zu haben. Danach war die Versicherung noch zum ausdrucken und wir sind nun bereit fuer den Start...

Heute dann unsere Hippie-Kutsche eingeraeumt und los gehts Richtung Argentinien. Wir haben ca. 3000 Passagiere an Bord, da die Momo Floehe gekriegt hat. Haben jedoch schon ein Mittel gegen diese Schwarzfahrer besorgt.....   : - )

 

AAABBBBBBBBBB GGGGEEEEEEEHHHHHHHHTTTTTTTTTSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSS

9. Oktober 2008   Wir kommen!!!!

So endlich gings los. Am ersten Tag fuhren wir zum ersten mal sei langen wieder ins Gruene. Einfach traumhaft mal wieder Natur zu sehen. Auch wenns nur von der Autobahn aus ist. Vorbei am Dschungel durch bergige Landschaft in Richtung Sao Paulo. Hin und wieder ein Bananenverkaeufer am Strassenrand. Kurz vor Sao Paulo hALT an ner Raststation damit man die grosse Stadt bei Tageslicht bewaeltigt. Immer heiter den Berg weiter fuhren wir unserem angehenden Glueck entgegen, doch dem ging bald ein Strich in die Rechnung...

 

 

10.-11. Oktober     Paula will nicht so wie ich es will

Oh mann oh mann.... Paula unsere Buessin hat wohl momentan keine grosse Lust auf Seightseeing Touren...

Momentan bevorzugt sie Mechaniker aller Art... GROSSE kleine DICKE und duenne ja ich glaub das reicht noch gar nicht ein krummer kommt noch dazu... wenn man die dann zusammenzaehlt kommt man drauf was wir hier momentan so besichtigen!! Unsere Paula verliert Oel, Benzin, lenkt nicht genau wie man will und in der Nacht wirds auch hin und wieder dunkel. Die DICKEN und Duennen reparieren dann die Sachen fuer die naechsten 100 Km. Die GROSSEN und kleinen haben sich auch maechtig ins zeug gelegt damit sie kraeftig geld tanken koennen und wir wieder 100 km weiterkommen DOCH..... unsere Paula ist nach wie vor nicht zufrieden! Doch am 13ten kamen wir dann doch schliesslich in Foz do Iguazu an.

 

12. Oktober 2008   Die maechtigen Wasserfaelle

Ich da Sven besichtigte heute die Wasserfaelle an dem Dreilaendereck Brasilien, Argentinien und Paraguay. Diese maechtigen Wassermasen sind echt total phantastisch zum sehen und hoeren. Es war super sonnig also gab es ueberall Regenboegen in praechtigen intensiven Farben. Ich nutzte dieses Wunder der Natur um das Licht in Fotos festzuhalten. Julia vertrieb sich die Zeit mit Momo. Mittags fanden wir dann nen schoenen abgelegenern Campingplatz umgeben von Dschungel. Hier konnten wir seit Reisebeginn das erste mal so richtig entspannen.

 

 

 

 

13-14 Oktober 2008  Ueber die Grenze und noch mehr DICKE und duenne

 

Gerade sitzen wir jetzt schon einen ganzen Tag beim Mechaniker fest... Unsere Energie wird weniger und weniger.. Die Momo werden wir jetzt schweren Herzens wieder nach Hause schicken muessen und zwar auf schnellstem Wege... Da man mit ihr wirklich gar nix machen kann! sodala bin hier gerade beim mechaniker im internet und der brauchts jetzt ... also bis dann mal mit hoffentlich bessere$n nachrichten

 

 

21 Oktober... Wow die Zeit vergeht

Sitzen gerade im Flughafen in Argentinien... Buenos Aires fest... Wir versuchen die Momo zurueckzuschicken...

Hier hat aber wohl auch keiner ne Ahnung ausser ein bestimmter Herr Alex den wir aber noch nicht erreichen koennen... Unsere Laune ist nicht sehr gut, draussen Regnets und beim Bus is das Gas kaputt... Naja aber die letzten Tage waren superschoen wir waren auf nem Campingplatz.... Sogar Hunde waren erlaubt.. War super schoen.. Ich die Julia habe geangelt und nix erwischt aber schoen wars.. der Sven hat die Zeit genutzt endlich mal wieder gemuetlich zu lesen und zu faulenzen und was halt so alles dazugehoert... Sodala wir werden so bald wir die Zeit finden in Ruhe alle Erlebnisse der letzten Zeit hier nachtragen... Hier nur kurz das aktuellste... Wir sind quasi am Leben... bis dann

 

23. Oktober Am Montag ist es soweit...

Montag wird der grosse Tag fuer Momo sie darf endlich wieder zurueck in die schoene Heimat... Wow irgendwie sind wir supertraurig aber andererseits denke ich wird es fuer dich Momo wieder umso schoener daheim...

Wir haben jetzt einen Argenten der uns das alles so schnell arangiert hat.. sehr sehr teuer....

Mal schauen wie das dann alles laeuft aber sobald wir aus dem Flughafen sind, wollen wir Richtung Sueden Sueden Sueden ins kalte, zu den Pinguinen und Walen (da ist gerade Paarungszeit) die schwimmen anscheinend 2 Meter vom Ufer entfernt mit ihren kleinen rum.. die tragen ganze 12 Monate... sozusagen sehen wir beides zur selben Zeit.. kleine und frisch gebildete ;) hihi wir freuen uns drauf.. ab sofort will ich die Julia auch nicht mehr sooft ins Internet schauen, da es jetzt endlich mal richtig losgeht hoffe ich und da will ich jetzt nicht wieder meine ganze Zeit vor dem Kasten verbringen das kann ich naemlich Zuhause auch... also nicht boese sein wenn man nix mehr von uns hoert... wir haben noch viele viele viele Bilder die wir hier nachtraeglich reinstellen wollen, aber gar nicht so leicht hier einen Computer zu finden der tauglich waere Bilder hochzuladen.... Also seit mal gespannt auf paar neue schoene Bilder...

Viel Sonnenschein jippii hurra

Montag 28. Oktober 2008   Hmmmm... Irgendwie sind wir keine Glueckskinder mehr

Also nach einer Woche warten auf den Flug. Naja eigentlich war es ja Freitag schon so weit gewesen hats heute wieder nicht geklappt... Unser Argent kam nicht und als wir ihn dann nach einer halben Stunde endlich erreichten, war es zu spaet. Die ganze Buerokratie dauert anscheinend ca. 6 Std. und da waer es natuerlich nicht moeglich gewesen mit einer halben stunde zeitverzoegerung sich noch zu beeilen... mama mia! Diese Pfeife.. Das warten geht also weiter bis Mittwoch, hoffentlich klappt es dann. Mit dem Argenten haben wir wohl kein Glueck gehabt. Das ganze waere naemlich auch in 2 Tagen moeglich. Die letzten Tage verbrachten wir in San Antonio de Areco. Dort wars eigentlich ganz schoen. Eine lustige Clique hat uns sehr schnell aufgenommen. Darunter ein Gaukler, ein Schnitzer, Musikstudenten und alles kunterbunte weitere.. Mit denen haben wir lustige Tage und eine wunderschoene Nacht am Lagerfeuer verbracht.... Es wurde viel gesungen getrommelt getanzt gelacht und natuerlich wieder mal jede menge spanisch gelernt ;) wir kommen schon so lala durch... wird schon wuerd ich sagen.... Ja trotzalledem kommts uns so vor als waere diese Reise ein Hoch und Tief wie nie zuvor... Wir haben uns beide geeinigt noch nie so viel Pech im leben gehabt zu haben... es ist schwierig optimistisch zu bleiben wenn staendig nach einem hoch wieder ein erneutes tief folgt... der sven meint wenns am mittwoch nicht klappt fliegt er heim... hmmm irgendwie sehen wir halt momentan nicht sehr weit im tunnel... eher alles dunkel... also dann bis zum naechsten mal...

p.s. an den bene und die melly... HERZLICHEN GLUECKWUNSCH IHR ZWEI UNS HAETTS FAST VOM STUHL GERISSEN... schoene sache die ihr da vorhabt... freuen uns natuerlich fuer euch... und schweiz noch mit dazu grimmig....

Momo ist gut heimgekommen!!!

Fuer alle die es interessiert und das sind wohl die meisten....

Momo springt wieder fit und munter im geliebten Bayernland umher. Sie hat den Flug gut ueberstanden und ja ist wieder in ihrem geliebten Zuhause.

 

 

6000 Robben und unzählige Papageien....

Jippiiiieee hurra es geht so richtig los... Die Paula unsere Buessin ist auch wieder Abenteuerbereit und mittlerweile haben wir keine Probleme mehr mit ihr... Zuerst fuhr sie uns nach Viedma, La Loberia.. Zwar ist die Landschaft nicht anders als sonstwo in Argentinien aber die Tierwelt ist atemberaubend... Kaum kamen wir an, wurden wir von tausenden singenden Papageien begruest... wobei.. ob sie wohl sangen oder eher schimpften weiss man nicht :) so fuhren wir an den Klippen entlang zu dem kleinen Reservat La Loberia wo es ca6000 Robben zu sehen gab... WOW haben wir uns gefreut... man konnte zwar nicht richtig hingehen sondern nur von oben bestaunen aber wahrscheinlich auch besser fuer diese gemuetlichen Tiere... Wenn sich eines mal aufrafft schafft es im durchschnitt 5 Meter und legt anschliesend eine Pause von mehreren Minuten ein... hihi echt witzig... Die liegen da den ganzen Tag in der Sonne und tanken die Strahlen.. ab und an wenn sie hungrig sind tauchen sie eine Runde im Ozean... Anschliesend wird wieder verdaut den Rest des Tages.. haha hier ein Paar liebe Bilder dieser Tiere

Fette Brocken schwimmen im grossen Teich

Weiter gings nach Puerto Madryn. Hier legten wir erst einmal Rast gemuetlich am Strand ein...

Dann die naechsten Tage fuhren wir auf ne Halbinsel zum Wale beobachten. Echt gigantisch diese dicken Brocken. Diese Art von Walen werden ca 12m lang und 30-50 Tonnen schwer. Allein die Schwanzflosse hat eine Breite von 5m. Wir standen 2 Tage am Strand auf ner Klippe und schauten zu diesen Giganten hinab. Am letzten Tag leisteten wir uns noch eine Bootstour. Wir waren so nah dran und die Wale fuehlten sich gar nicht gestoert. Sie tauchten unterm Boot durch. Woww ein klasse Erlebnis....

Heute gehts weiter zu ner Pinguinkolonie 300km suedlich. Das fahren hier ist echt anders als bei uns. Von einer Stadt zur anderen sinds oft 200km immer gerade aus. Da freut man sich nach 80km mal ueber eine Kurve. Auch die Landschaft ist eher eintoenig. Naja umsonst heisst eine Region nicht LA PAMPA. So weit das Auge reicht nur Straeucher... 

 

 

Watscheltiere ohne Ende....

Nach 300km erneuter Fahrt sind wir hier bei ganz speziellen Tieren angekommen... den Pinguinen!

Bei ihrem Anblick mussten wir erst einmal laut lachen... Total witzig wie sie dahinwatscheln..

Ziemlich ungeschickt.. hihi ein Pinguin wollte sich kratzen und machte den Versuch einen Fuss bis zum Kopf anzuheben, sodass er nur noch auf einem Bein stand.. da kam ein Windstoss und zack haha umgekippt..! Echt lustige Tiere.. aber auch richtig liebe Tiere! Momentan ist die Paarungszeit und Bruetezeit!

Sie liegen gemuetlich den ganzen Tag auf ihren Eiern und bewachen diese vor Nestdieben wie den Moeven, Guerteltieren sowie Greifvoegeln! Nachdem die Jungen geschluepft sind, ca in einem Monat begeben sie sich auf die Reise richtung Brasilien in den Norden in waermere Gewaesser! Maennchen und Weibchen trennen sich dabei voneinander! Sobald es im Sueden wieder waermer wird kommen sie an denselben Ort zurueck, die Maennchen etwas frueher... An diesem Ort befinden sich die vielen kleinen Erdloecher die sie muehsam gebuddelt haben.. Nun ist es die Aufgabe der Maennchen ihr Erdloch der letzten Jahre zu finden. (Sie besitzen ihr ganzes Leben dasselbe) Sobald sie ihr Nest aufgefunden haben warten sie dort auf ihre Partnerin! Mit aufgerichtetem Koerper schreien sie aus Leibeskraeften.. Denn so finden sie sich wieder zusammen.. sie erkennen sich an der Stimme... Das schoene ist dass Pinguine ihr ganzes Leben lang ihrem Partner treu bleiben, obwohl sie sich doch immer wieder fuer ein paar Monate fuer die grosse Reise trennen! Total liebe Tiere! Wunderschoen ihnen zuzusehen..

Steinerner Wald   14.11.2008

Wieder viele Kilometer weiter mittlerweile schon ziemlich weit im Sueden haben wir heute stopp in einem versteinerten Wald eingelegt... Vor 150 Millionen Jahren ist in diesem Nationalpark ein Vulkan ausgebrochen und hat vieles mit Asche und Lawa bedeckt... So kam es dass ein kleines Stueck von dem damaligen Wald in einem riessen Haufen Asche begraben wurde.. Unter der Erde verwandelten sich die bis zu 100 Meter langen und bis zu 3 Meter dicken Baumstaemme dann in Stein... Da hier in Patagonien eisige Winde mit einer wahnsinns Geschwindigkeit wehen (Julia kann sich in den Wind legen und wird getragen Sven ist zu schwer:) wurden diese gewaltigen Baumstaemme ueber die vielen Jahre wieder freigeblasen! Total spezielles Gefuehl durch so einen versteinerten und uralten Wald zu gehen.. Bzw. ein richtiger Wald ist es nicht mehr.. Schaut da mehr so aus wie in einem Saegewerk.. Ueberall auf dem Boden liegt Versteinerte Spaene.. Echt lustig... Die Landschaft ist aber mindestens genauso interessant.. Sehr huegelig und einige doch hoehere Berge strecken sich ueber die Landschaft aus.. Nur sind es keine Gewoehnlichen Berge so wie wir sie kennen, sie sehen so aus als waeren sie allesamt an den Spitzen abgeschnitten.. Der Sven und ich wollten dem natuerlich auf den Grund gehen.. Wir fragten nach.. Die Antwort war sehr interessant.. Der starke Wind hatte also nicht nur die Baeume wieder freigelegt sonder ein ganzes Tal ausgeblasen... So entstanden viele kleinere Huegel im Tal und die etwas hoeheren abgeschnittenen Berge waren vor 150 Millionen Jahren der Boden auf dem die Dinosaurier umhertrampelten! So das wars bis jetzt mal wieder mein Kopf tut schon weh.. Aber immerhin waren wir doch ganz schoen weit hinten und es euch schon schuldig mal wieder was hoeren zu lassen

in diesem Sinne... Viel Sonnenschein

 

Moreno Gletscher  18. November 2008

GIIIGAAAAANTISCHE Eismaengen... 14 Kilometer lang und 60 Meter hoch.... War toll anzuschauen...

Wir haben dann im Nationalpark hinter versteckten Bueschen unseren Bus geparkt und am naechsten

Tag hatten wir den Gletscher fuer uns alleine... Als dann die Touristenmassen angestroemt kamen fuhren

wir gemuetlich... hihi das war toll...

 

 

 

 

Sven hat Geburtstag hoch oben in den kalten Bergen 21-24 November 2008

Gestern war es soweit und der Sven ist wieder mal ein Jahr aelter geworden.. Wir waren in den Bergen

beim Wandern... Das schoenste Geburtstagsgeschenk war dass es an diesem Tag Sonnenschein fuers

Sonnenkind gab.... So konnten wir den wahnsinns Berg den "Fitzroy" sehen.. das ist hoechst selten...

Die anderen Tage war es dafuer um so kaelter und wir mussten in unserem Zelt dass aus dem supermarkt erworben war durchkuscheln... als wir aufwachten war alles weiss... Jippiiee Schneebaelle...! Unserem Zelt

hatts aber nicht so getaugt... ist schon kaputt...! :) uns gehts sonst guuut.! und tschuess

EL Calafate (2 Wochen bis zum 01.12.08)

Die letzte Woche verbrachten wir immer wieder unsere Zeit bei einer Familie in El Calafate. Die sind total lieb und so bekommt man auch mal das normale Leben Argentiniens mit. Die Haeuser sind hier viel kleiner und die Familie ist riesig. Es gibt hier einen Raum in dem kochen, essen, sie. Sie verbringen hier auch ihre Zeit und richten so z.B. mal ein Motorrad. Mit 15 ist es schon normal mal ein Kind zu bekommen.

Von hier aus unternahmen wir unsere letzten zwei Ausfluege. Bald werden wir aber weiter nach Norden. Genug Familienharmonie und wieder rein ins Reisefieber...

 

02.12.08 Cueva de los Manos

 

So nach langer Zeit bei der Familie gings dann endlich weiter Richtung Norden... Ein Stop war dabei die Cuevas de los Manos (Hoehlen der Haende). Wobei es keine Hoehlen sind, sondern ein Canyon. Hier gibts es Felsmalereien, die bis zu 9000 Jahre alt sind. Vorwiegend Negativabdruecke der Haende. Die Farbe wurde aus Urin und Blut vom lieben Vogel Strauss (Nandu) gemacht. Dazu wurden noch Steinpigmente gemischt und etwas Wasser. Das ganze wurde dann durch einen Knochen auf die Hand gepustet und so entstand der Abdruck...

04-06.12.08 Ab nach Chile und am See entlang

 

Kaum ueber die Grenze und in Chile angekommen stehen zwei Frauen im Rentneralter am Strassenrand und winken uns freudig zu um mitgenommen zu werden! Kurzerhand packten wir sie mitein und los gings am Largo General Carrera entlang... Die Strecke ist holprig und teilweise darf man nicht nach unten schauen wenns um eine Kurve geht die vieeel zu eng fuer zwei Autos waere... Da sollte man nicht mit seiner Fantasie spielen :) Der See ist der 2. groesste hier in Suedamerika und auch der wunderschoenste den wir je gesehen haben... Die Farben erinnern an Karibik und Ringsum schlaengelt sich Landschaft wie wir sie von unseren Alpen kennen. 100 km weiter aber schon wieder teilweise Urwald mit Riesenpflanzen (Riesenrabarber)... richtig toll da zu fahren... auch wenn wir nicht schnell vorankamen lernten wir mal wieder umsomehr Spanisch von den beiden Damen...! Nach langer fahrerei kamen wir dann in Puerto Tranquilo (tranquilo=gemuetlich) an... Hier gefiel es uns suuuuuuuper gut und der Name sagte wirklich alles.. Ein kleines vertraeumtes Doerfchen direkt am Ufer des klasse Sees... Ca 500 Meter weiter fanden wir dann auch "UNSEREN EIGENEN PRIVATEN SCHLAFPLATZ" Versteckt von der Strasse und gaaanz allein an einem kleinen Stuecklein Ufer lies es sich echt gut aushalten.. Da blieben wir dann so lange bis uns die Sonne zu viel wurde..! Kaum ein paar Kilometer weiter gabeln wir die naechsten "Tramper" auf! Diesmal handelt es sich von Israelis mit Blaehungen! Puh da half nicht mal das offene Fenster dagegen :) Trotz den Strapazen gabelten wir sie 1 Tag spaeter wieder auf und fuhren sie insgesamt 300 Kilometer weiter an ihr Ziel.. die waren vielleicht froh...

07.12.08 Wanderei und ne Flasch voll Bier..

Julia: Aaaaach Sven... muessen wir schon wieeder den langen Weg gehen...???

Sven: Ach die 2 einhalb Stunden sind doch eh hin und zurueck....! (Paperlapapp) (Schlechte Motivation)

 

Und so gings los, die lange Route eingeschlagen durch den tiefen Urwald.. nach ca. 30 Minuten gefiel es Julia soo gut dass sie im Laufschritt vorangalopierte.. Sie meinte sie waere wohl im frueheren Leben mal Urwaldindianerin gewesen und der Urwald triebe sie so an... hihihi auf jeden Fall hatten wir ne Menge Spass und da uns leider das Wasser ausging und wir noch eine Flasche Bier hatten tranken wir das... bzw. der Sven und ein bissl die Julia.. Es war alles in allem ein lustiger und superschoener Tag im Urwald und folgende Bilder sind entstanden...

 

09.12.2008 Zurueck nach Argentinien

So so unser Abstecher nach Chile ist vorbei und wir fahren nun wieder in Argentinien nach Norden. Die Leute hier in Argentinien kommen uns auch freundlicher vor. Das sieht man schon an der Grenze. Mit den Argentiniern lacht man und bei den Chilenen wird man bei ein und Ausreise jedesmal einen halbe Stunde nach Drogen durchsucht. Die nahemen uns sogar unser Brennholz weg......

Sind gerade in El Bolson. Hier muss sich auch irgendwo der Auer Berni rumtreiben nur wo. Naja wahrscheinlich wos Bier billig ist und da werden wir jetzt auch mal suchen ;-)

Freitag 12.12.2008  Paula ist tod jedoch wir leben!!!

So heute gings mitm Berni und Daniel nach Barriloche. Wir fuhren wie gewoehnlich zu einer Tankstelle als der Sprit knapp wurde. Auch der Rest war wie immer. Der Tankwart fuellte uns Benzin ein und wir tankten. Doch als ich dann den Schluessel umdrehte fing es ploetzlich unter uns zu brennen an. Ich hoerte nur noch vom Berni raaaauuuuuussssss und Julia war am schreien. Jeder riss die Tuere auf und rannte um sein Leben. Das Feuer wurde groesser und groesser. Ein Lebensmueder T]ankwart loeschte dann das kurz vor der explosion stehende Auto mitr einem Feuerloescher. Kurz danach kam dann auch schon die Feuerwehr und das Fernsehen. Wir sind ganz schoen durch den Wind aber wir LEBEN!!!

Samstag 20.12.2008 Ab in den Norden

So heute haben wir vom Berni wieder Abschied genommen und beginnen eine super lange Busfahrt Richtung Salta. Das heiss die naechsten 2 Naechte schlafen wir im Bus.... Im Neuen Jahr wollen wir dann naemlich in Peru sein...